Grundlagen: Forex Broker Trading

Forex Broker lassen den Handel mit Währungen wie Euro, Dollar, Britischen Pfund, Schweizer Franken und zahlreichen weiteren Währungen zu. Beim Devisenmarkt gibt es meist starke Schwankungen. Wir vergleichen die besten Forex Broker und testen diese. Mit unseren Erfahrungsberichten und Tests möchten wir Ihnen bei der Auswahl eines guten Forex Brokers helfen. Zusätzlich haben wir hier für Sie die wichtigsten Grundlagen für einen guten Start in die Forex-Welt einsteigerfreundlich zusammengefasst.

Wie eröffnet man ein Depot?

von André Schulz on 21. Januar 2014. Updated 31. März 2014 in Forex Trading

Wie eröffnet man ein Depot?

Möchte man als Privatperson an der Börse handeln, benötigt man ein sogenanntes Depot. Dabei unterscheidet man zwischen zwei Arten von Depots: Dem Online Broker oder aber einer klassischen Bank. Die wichtigsten Unterschiede liegen dabei in den Konditionen und Gebühren, die es zu vergleichen gilt. Wertpapiere werden heutzutage auf virtuellen Depots gelagert und elektronisch verwaltet. Darunter fallen vor allem Aktien, aber Forex (Devisen), CFD’s und weitere Handelsinstrumente.

Kosten des Depots

Vergleicht man die Grundgebühren bei Depots von großen Banken und Online Brokern, so stellt man schnell fest, dass die Gebühren bei den Brokern weitaus günstiger ausfallen als bei den Hausbanken. Der Hauptgrund dafür liegt in der Spezialisierung und der Kürzung von nicht-essentiellen Leistungen. Während Großbanken viele Teilbereiche verwalten müssen und Sie vor jedem Schritt, den Sie setzen, beraten, konzentrieren sich die Broker lediglich auf die Annahme der Orders und ihre ordnungsgemäße Ausführung. Dabei entfallen oftmals Beratungen, die man sich so oder so sparen kann, wenn man selbst das Kleingedruckte liest.

Kosten beim Handeln

Die wichtigsten zu beachtenden Werte sind Gebühren pro Transaktion/Order, Gebühren nach Transaktionsvolumen und wenn man häufiger handelt die entsprechenden Mindestgebühren. Zu beachten sind auch Limit-Kosten. Diese beziehen sich darauf bei der Änderung einer Transaktion weitere Gebühren zu verlangen. Diese wird immer seltener, sollte aber immer nachgeprüft werden.

Werden Teilausführungen berechnet?

Teilausführungen treten ein, wenn eine Order nicht in einer Ausführung, sondern in mehreren Ausführungen durchgeführt werden muss. Zur Verdeutlichung ein Beispiel:

Eine Person kauft 50 Aktien CFDs von Firma X. Der Broker bzw. die Hausbank versucht den niedrigsten Preis zu ermitteln und kauft. Dabei können nur 25 Aktien CFDs von Quelle A für 4 Euro und 25 Aktien CFDs von Quelle B für 5 Euro gekauft werden.

Berechnet der Depot-Anbieter nun die Teilausführungen, so werden 250 Euro für die 50 Aktien CFDs herangezogen, ohne der Berechnung von Teilausführungen sparen Sie 25 Euro.

[Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +6 (from 6 votes)

{ 0 Kommentare }

Forex Vergleich Broker Trading

Welches Geheimnis haben die erfolgreichen Trader? Vermutlich wird Ihnen das niemand verraten, aber eine Methode wird von allen Forex-Profis gleichermaßen verwendet. Sie nennt sich Geld-Management.

Geld-Management bedeutet die sichere und gleichzeitig effiziente Art durch Wissen und Fähigkeit das Forex Broker-Konto zu verwalten. Zu einer langanhaltenden und profitablen Karriere als Devisenhändler ist dies der Schlüssel. Nervosität und Unsicherheit sind beim Forex Trading keine Seltenheit. Sie werfen uns aus der Fassung und verleitung uns dazu, voreilige Schritte zu machen und somit vermeidbare Risiken einzugehen. Wir möchten Ihnen nun einige Grundregeln näherbringen, die Ihnen bei der Verwaltung des Kontos helfen werden.

Konsequentes Handeln

Der große Gewinn darf nicht Ihr Ziel sein. Ansonsten ist die Chance zu hoch, dass Sie Ihr gesamtes eingesetztes Kapital verlieren. Bleiben Sie konsequent und fixieren Sie sich auf kleine Gewinne, welche sich über einen längeren Zeitraum zu einem großen Gewinn summieren. Machen Sie sich klar, dass nicht alle Transaktionen Profit mit sich bringen – stellen Sie sich auf Verluste ein. [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (34 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +34 (from 36 votes)

{ 0 Kommentare }

Die beste Zeit zum Handeln im Forex Broker

von André Schulz on 27. März 2013. Updated 21. Januar 2014 in Forex Trading

Forex Broker Vergleich Handelssitzungen

24 Stunden am Tag ist hat der Forex-Markt im Broker geöffnet. Nur gibt es vielleicht Zeiten zu denen man besser handeln kann als zu anderen?

Außer an Wochenenden kann man zwar im Forex-Broker den ganzen Tag lang handeln, trotzdem gibt es Phasen bei denen mehr finanzielle Bewegung stattfindet als zu anderen Zeiten. Der Grund dafür ist, dass es rund um den Globus im Forex-Markt mehrere Handelssitzungen gibt, die insgesamt 24 Stunden abdecken. Da die Menge des Geldes im Umlauf entscheidend für eine bewegungsreiche Phase ist, suchen wir die Zeit, in der am meisten gehandelt wird bzw. die meisten Transaktionen geschehen.

Laut Statistiken werden die meisten Transaktionen getätigt, sobald mehrere Märkte gleichzeitig aktiv sind. Die Handelssitzungen überlappen praktisch. Angenommen Sie haben einen Trend ausfindig gemacht. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser auch tatsächlich ein Trend bleibt, ist die Selbe. Allerdings schlägt dieser vermutlich weiter aus – sowohl sämtliche Aufwärts- als auch Abwärtsbewegungen.

Handelssitzungen („GMT“ – Greenwich Mean Time)

Forex Broker Trading Handelssitzungen

Die beliebteste Sitzung ist die Londoner Sitzung, schließlich finden dort die meisten Transaktionen weltweit statt. Dementsprechend sind die aktivsten Phasen jede, die mit dieser Sitzung überlappen. In Deutschland wäre die optimale Zeit zum Handeln also: [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.8/10 (32 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +28 (from 30 votes)

{ 0 Kommentare }

Erste Praxisübung im Forex Broker

von André Schulz on 23. März 2013. Updated 25. Juni 2013 in Forex Trading

Forex Broker Vergleich

Beginnen Sie damit sich ein Demo-Konto bei Ihrem Forex Broker einzurichten. Wir empfehlen Ihnen hier einen der besten Broker, falls Sie sich noch nicht für einen Broker entschieden haben. Dieser besitzt nicht nur hohe Hebel, sondern ist auch vor allem sehr einsteigerfreundlich. Wenden Sie Ihr neu erlerntes Wissen in der Praxis an. Der folgende Beitrag wird Sie bei Ihren ersten Schritten begleiten.

1. Identifizieren eines Währungspaares (Charts vergleichen und Trend ablesen)
2. Festlegen der Transaktionsgröße (Je größer, desto höher der Gewinn und das Risiko)
3. Setzen von Stop- und Limit-Aufträgen (Stop-: Raum lassen; Limit-: Realistische Werte)
4. Eröffnen Sie die Position!

Wir nehmen an, dass Sie für die Auswertung der Charts/Diagramme genügend Zeit investiert haben und beispielsweise einen Aufwärtstrend beim Währungspaar EUR/USD entdeckt haben. Wie gehen Sie nun vor?

Sinnvoll wäre es das Forex-Paar zu kaufen. Vergessen Sie nicht man kauft immer zum „Ask-“ („Brief-„) Kurs und verkauft zum „Bid-“ („Geld-„) Kurs. [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (30 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +30 (from 32 votes)

{ 0 Kommentare }

Stop-Loss- und Limit-Aufträge im Forex Broker

von André Schulz on 19. März 2013. Updated 25. Juni 2013 in Forex Trading

Forex Broker Limit Stop

Das Handeln im Forex Broker kann schon sehr risikoreich sein. Das ist der Grund, warum wir Ihnen hier die Anwendung von Stop- („Stop-Loss-„) und Take-Profit- („Limit-„) Aufträgen näherbringen wollen. Diese Aufträge ermöglichen es, dass man seine Gewinne vollautomatisch realisiert und die möglichen Verluste minimiert. Quasi verwalten sie richtig benutzt die Chancen und Risiken des Händlers.

Der Großteil aller Broker schließt die Position bei einem bestimmten Niveau, um den Händler zu schützen. Er verhindert so, dass der Verlust einer Position nicht Ihr Kapital auf dem Forex Broker übersteigt. Dies nennt man einen „Margin Call“. Der größtmögliche Verlust beschränkt sich damit auf die Kontoeinlage beim Broker.

Stop-Loss-Auftrag

Damit es soweit überhaupt erst gar nicht kommt, gibt es einen sogenannten Stop-Loss-Auftrag. Automatisch wird eine Position geschlossen, sobald sie einen Wert erreicht den Sie vorher festgelegt haben. So können Sie praktisch angeben, wie viel Sie maximal bereit sind für Ihre Position zu verlieren.

Es ist unmöglich im Forex-Trading Verluste zu vermeiden. Was einen guten Händler ausmacht ist, dass er durch die richtige Verwendung von Stop-Aufträgen das Risiko und somit die Verluste weitgehendst begrenzt, aber gleichzeitig genug Raum lässt, um einen möglichst hohen Gewinn zu realisieren. Schließlich verläuft ein Kurs niemals gerade. [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (26 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +27 (from 29 votes)

{ 0 Kommentare }

Benutzung des Hebels im Forex Broker

von André Schulz on 15. März 2013. Updated 25. Juni 2013 in Forex Trading

Forex Broker Hebel

Hier beschreiben wir nun eines der wichtigsten Werkzeuge im Forex-Trading. Die Broker bieten meistens einen sogenannten „Hebel“ an, aber was ist das eigentlich?

Händler sprechen von Hebeln, wenn sie sich auf das Verhältnis zwischen dem tatsächlichen Wert und dem investierten Betrag beziehen.

Um die Chance auf echte Gewinne zu haben, leiht der Forex Broker dem Händler praktisch die Differenz zwischen den beiden Beträgen, sodass der Kunde bzw. Händler nicht selber tausende von Euro aufbringen muss. Zum Beispiel:

Hebel 100:1 bedeutet, dass für jeden €1 den Sie investieren, der Broker tatsächlich €100 investiert.

Das Risiko ist jedoch genau so hoch wie Ihre Gewinnchancen. Dies sollte Sie, wenn Sie sich bereits in die vorherigen Beiträge eingelesen haben nicht wundern. Kleinste Kursschwankungen vervielfachen zwar Ihre Investition, jedoch kann ein Kursverlauf in die entgegengesetzte Richtung Ihr überwiesenes Guthaben auf Ihr Broker-Konto komplett aufbrauchen. Deswegen achten Sie immer darauf, nur so viel Geld einzuzahlen, wie Sie auch verkraften können zu verlieren. Ein höherer Hebel bedeutet insgesamt also mehr Geld, dafür aber auch ein höheres Risiko. [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (27 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +25 (from 27 votes)

{ 0 Kommentare }

Die Trend-Analyse im Forex Broker

von André Schulz on 11. März 2013. Updated 21. Januar 2014 in Forex Trading

Forex Broker Trend-Analyse

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen die vermutlich beste Trend-Analyse. Sie basiert auf der Idee, dass man aus der Vergangenheit lernt grob die zukünftigen Kursbewegungen hervorzusagen. Klingt zwar sehr elementar, aber es wird Ihnen helfen Ihre Gewinnchancen auf dem Forex-Markt der Broker zu erhöhen – vorallem als Neueinsteiger ohne jahrelange Erfahrung oder Insider-Wissen.

Einen Trend zu identifizieren befähigt Sie dazu abzuschätzen, in welche Richtung sich der Kurs Ihres betrachteten Währungspaares bewegen wird. Um Profit zu schlagen, setzen Sie eine Transaktion in die Richtung des identifizierten Trends und hoffen, dass dier auch Eintritt.

Diese Trends spielen die wichtigsten Rollen:

Der Aufwärtstrend – Der Kurs steigt und der Kauf des Währungspaares bietet höhere Gewinnchancen

Der Abwärtstrend – Der Kurs fällt und der Verkauf des Währungspaares bietet höhere Gewinnchancen

Wie identifiziert man einen Trend?

Ein Verlauf der Preisveränderungen eines Währungspaares wird immer in einem Diagramm abgezeichnet. Dieses Diagramm kann bei genauer Betrachtung aussagen, ob und um welchen Trend es sich hierbei handelt.

Identifizieren eines Forex-Trends im Broker

Es bilden sich Spitzen und Täler im Diagramm, wenn sich ein Währungspaar in einem Trend befindet. [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.7/10 (27 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +27 (from 29 votes)

{ 0 Kommentare }

Das System der Forex-Broker

von André Schulz on 7. März 2013. Updated 21. Januar 2014 in Forex Trading

Broker Forex Markt

Der Forex-Markt bewegt sich stetig und aus jeder kleinen Kursänderung entstehen Chancen auf potenzielle Gewinne oder Verluste. Die Wechselkurse ändern sich immer und ein Devisenhändler macht nichts anderes als aus diesen Schwankungen Profit zu schlagen.

Weltweit werden sehr viele Währungen in den Brokern des Forex-Markts gehandelt. In der folgenden Tabelle listen wir Ihnen die meist gehandelten Währungen auf, damit Sie sich erst einmal einen Überblick verschaffen können:

 USD  US-Dollar
 EUR  Euro
 JPY  Japanischer Yen
 GBP  Britischer Pfund
 AUD  Australischer Dollar
 CHF  Schweizer Franken
 CAD  Kanadischer Dollar
 HKD  Hongkong-Dollar

 

Die Transaktionen erfolgen immer in Paaren, da gleichzeitig eine Währung gekauft und eine andere Währung verkauft wird. Die wichtigsten Währungspaare der Broker des Forex-Markts: [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (25 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +25 (from 25 votes)

{ 0 Kommentare }

Vorteile Forex Broker Vergleich

Da Sie bereits dabei sind diesen Artikel über die Vorteile der Forex-Broker zu lesen, sind Sie wahrscheinlich schon am Forex-Markt interessiert. Aber was bietet Ihnen der Devisenhandel heutzutage überhaupt alles an?

Zugänglichkeit (Der Broker)

Der tägliche Handelsumsatz von über 4 Billionen US-Dollar im Forex-Markt sollte niemanden überraschen. Schließlich braucht man nur einen Computer mit Internetanschluss, um über einen Broker am Forex-Markt teilzunehmen. Erfolgreicher Händler zu sein heißt nicht, dass man sich nur Zuhause aufhält. Man kann natürlich auch über Laptop oder Smartphone auf die Broker von unterwegs aus zugreifen. Fast alle Broker bieten eine gesonderte App zu ihrer Software an.

Nicht an Öffnungszeiten gebunden

Beim Forex-Handel ist man zwar nicht an Öffnungszeiten gebunden, allerdings haben die meisten Broker von Samstag auf Sonntag geschlossen (Kein Handeln möglich). Dies unterscheidet sich von Broker zu Broker. Im Vergleich zum Aktienhandel kann man dafür mit Devisen 24 Stunden am Tag handeln.

Alles im Überblick

Ein kurzer Vergleich: Der Aktienmarkt bietet zehntausende von Aktien an und ist wirtschaftlich gesehen trotzdem ein kleinerer Markt als der des Forex, welcher sich hauptsächlich mit einer leicht überschaubaren Anzahl von Währungspaaren entfaltet. Die meisten Händler entscheiden sich sogar nur für den Handel mit den acht Hauptwährungen.

[Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (24 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +25 (from 25 votes)

{ 0 Kommentare }

Was ist Forex? Was sind Broker?

von André Schulz on 1. März 2013. Updated 25. Juni 2013 in Forex Trading

Forex Broker

Der Devisenmarkt ist mittlerweile mit einem täglichen Umsatz von über 4 Billionen (4.000.000.000) US-Dollar der größte Finanzmarkt der Welt.

Forex Trading (Foreign Exchange Market = Devisenmarkt) ist in Deutschland noch eher unbekannt. Trotzdem erfreut sich hierzulande der Devisenhandel stets größerer Beliebtheit, da es die Möglichkeit bietet mit relativ wenig Kapital durch den Handel von Währungspaaren in kurzer Zeit viel Geld zu verdienen – dafür besteht auf der Gegenseite natürlich genau so schnell die Chance auf einen Totalverlust.

Die über die Jahre entwickelten Online Broker dienen als Handelsplattform im Internet für den Forex Markt. Dank ihnen können wir heutzutage auch mit geringem Risiko (Stop-Loss-Order, Depot) und geringem Einsatz enorme Gewinne einfahren. Zum Beispiel ist es möglich durch einen starken Hebel beim Forex Trading mit 100 Euro Einsatz 10.000 Euro Gewinn zu erzielen.

Aber Forex Broker gab es nicht immer

Die Geschichte des Devisenhandels führt uns bis in das Jahr 1880 zurück. Es bestand nur die Möglichkeit ausländische Zahlungen auf seinem eigenen Konto im Ausland transferieren zu lassen. Im Jahr 1944 entstanden erstmals feste Wechselkurse, die täglichen Schwankungen ausgesetzt waren. Mit der Zeit hat sich der Handel von Devisen modernisiert. So ist es heutzutage beispielsweise nötig ein Forexkonto bei einem Broker zu eröffnen, um mit verschiedenen Währungspaaren zu handeln. [Weiterlesen …]

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (26 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +25 (from 25 votes)

{ 0 Kommentare }